Paris

Ticket buchen, zum Bahnhof laufen, in den Zug springen, aus dem Fenster schauen und schon seid ihr in einer der schönsten Städte der Welt angekommen: Willkommen in Paris! Die Stadt der Liebe ist von Deutschland aus in Windeseile zu erreichen, zum Beispiel von Aachen aus in nur zweieinhalb Stunden. Die sechs Hauptbahnhöfe der Stadt - Gare du Nord, Gare de l'Est, Gare d'Austerlitz, Gare Montparnasse und Gare Saint - Lazare - sind umgeben von tollen Sehenswürdigkeiten, sodass ihr nach eurer Ankunft in der Metropole nur einige Schritte gehen müsst, um mit dem Sightseeing zu beginnen. Wir schlagen eine Shoppingtour auf den Champs Elysées vor, gefolgt von einer Kaffeepause im charmanten Viertel Montmartre und einem Fotostop am berühmten Eiffelturm.

Alle Pariser Bahnhöfe sind gleichzeitig Métrostationen, statt zu Fuß loszuziehen könnt ihr also auch mit der U-Bahn zu weiter entfernten Sehenswürdigkeiten fahren. Eine Ausnahme stellt der Gare d'Orsay am Südufer der Seine dar, der von einem Bahnhof in ein weltberühmtes Kunstmuseum umgewandelt wurde. Hier könnt ihr Kunstwerke von Meistern wie Monet, Cézanne und Van Gogh bewundern. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses, rund drei Kilometer entfernt, liegt der Gare du Nord. Von hier aus fahren Bahnen, wie der Name schon sagt, gen Norden ab. Vom Gare du Nord könnt ihr beispielsweise in zweieinhalb Stunden mit dem Zug von Frankreich nach Großbritannien düsen. 

Wenige Gehminuten entfernt befindet sich das Viertel Montmartre, welches von der beeindruckenden Sacré-Coeur Basilika überragt wird. Wer den Aufstieg zu der weißen Kirche wagt, wird mit einem Panoramablick auf die ganze Stadt belohnt. Von dort aus empfehlen wir den rund 40-minütigen Spaziergang ins hippe Viertel Pigalle. Besonders beliebt ist hier die Rue des Martyrs, eine von angesagten Restaurants, Bäckereien und Delis gesäumte Straße. Etwas weiter östlich liegt der Kanal Saint-Martin und das Partyviertel Belleville, das besonders am Abend sehr belebt ist. 

Wenn ihr euch in den Süden bewegt, stoßt ihr bald auf das historische Stadtzentrum und den berühmten Friedhof Père-Lachaise, auf dem unter anderem der The Doors-Frontmann Jim Morrisson und der Schriftsteller Oscar Wilde begraben liegen. Weiter geht es Richtung Seineufer ins Le Marais, in dem hippe Bistros sich abwechseln mit Concept Stores und urigen Vintageshops wie dem 'Noir Kennedy'. Kunstliebhaber können im Centre Pompidou Meisterwerke von Miró und Picasso bewundern oder gleich den weltberühmten Louvre besuchen, in dem Ausstellungsstücke von der Antike bis zur Moderne zu finden sind. Nicht zu vergessen natürlich auch Da Vincis Mona Lisa. 

Am linken Seineufer befindet sich das bourgeoise Saint-Germain-des-Prés, das mit seinen Theatern, Kinos, historischen Literaturcafés und Brasserien Familien und Studenten der nahegelegenen Sorbonne zugleich anzieht. Ein Spaziergang entlang des Flusses führt euch zu der Sehenswürdigkeit schlechthin: dem Eiffelturm. Von dort aus sind es wiederum nur wenige Minuten bis zu den luxuriösen Champs Elysées - das Café La Durée macht die besten Macarons der Stadt. C'est si bon...