Kaiserslautern

Ihr müsst keine Fans vom 1. FC sein, um mit dem Zug nach Kaiserslautern zu fahren. Die Stadt in Rheinland Pfalz ist zwar berühmt für ihren Fußballclub, hat aber noch mehr zu bieten. Allein die Lage am Rande des Pfälzer Waldes macht sie zum begehrten Ausflugsziel. Ganz zu schweigen von den zahllosen Sehenswürdigkeiten, die vom Hauptbahnhof, der wichtigste von insgesamt sieben, gut erreichbar sind. Hier bremsen nicht nur ICEs und ICs, sondern auch der TGV nach Paris. Im Stundentakt machen Züge Halt aus ganz Deutschland. In wenigen Stunden seid ihr bequem von Dresden, Stuttgart oder Nürnberg in der Pfälzerstadt. Aus Paris ist man in drei Stunden hier.

Kaiserslautern besichtigen

Ab dem 5. Jahrtausend v.Chr. hinterließen die Römer ihre Spuren im Raum Kaiserslautern, wie Reste unter der der Stiftskirche zeigen. Das Theodor-Zink-Museum, gut vom Bahnhof aus zu erreichen, zeigt die wechselvolle Geschichte der Stadt von der frühesten Römerzeit bis zur Gegenwart. Auf dem Weg in dieses Museum könnt ihr euch die ehemalige Stiftskirche, heute protestantische Pfarrkirche, anschauen. Sie gilt als eines der bedeutendsten gotischen Gotteshäuser in der Pfalz. Mit etwas Glück läutet gerade das Carillon, das große Glockenspiel mit 47 Glocken im Westturm. Ein paar Straßen weiter befindet sich die Pfalzgalerie mit umfangreichen Gemäldesammlungen aus dem 19. bis 21. Jahrhundert. Ein wenig Erholung gefällig? Dann ist der Japanische Garten, der zu den größten Europas gehört, im Zentrum der Stadt genau richtig: Wasserfälle, Teiche, Skulpturen, exotische Pflanzen und ein historisches Teehaus mit original japanischen Teezeremonien. Auch Lesungen, Konzerte und Feste werden dort veranstaltet.

Wer noch etwas weiter bummelt, landet auf dem Gelände der Gartenschau, wo ihr auf Schritt und Tritt lebensgroßen Dinosauriermodellen begegnet. Wie wär´s, ihr stärkt euch im Schutze eines langhalsigen Seismosaurus mit einem Zwiebelkuchen, eine der Spezialitäten der Region? Für den größeren Hunger am Abend laden unzählige Restaurants ein, in denen der berühmte Saumagen serviert wird. Dazu gibts Kartoffelgerichte wie Schupfnudeln oder Dibbekuchen, Herzdriggerte mit Schnittlauchsoße und Hoorige Knepp.

Solche Köstlichkeiten werden natürlich auch bei diversen Veranstaltungen serviert, an denen es in Kaiserslautern nicht mangelt. Die Maikerwe im Frühjahr, die lange Nacht der Kultur im Sommer, der Mittelaltermarkt oder der Kulturmarkt kurz vor Weihnachten bieten wirklich jedem etwas, der mit dem Zug nach Kaiserslautern reist.