Ingolstadt

Koffer oder Rucksack packen, Ticket buchen und einstiegen, lautet die Devise! Denn auf geht’s mit dem Zug nach Ingolstadt. Die in Bayern gelegene Großstadt zählt fast 130.000 Einwohner und ist ein Paradebeispiel für eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Und die Anreise mit dem Zug ist eine bequeme Art, die lange und bewegte Geschichte Ingolstadts zu erkunden. Immerhin wurde die bayrische Metropole bereits im Jahr 806 erstmals urkundlich erwähnt. Mit dem ICE erreicht man Ingolstadt von München aus in nur 35 Minuten, auch von Berlin aus gibt es ein ICE-Direktverbindung, die eine Anreise nach Ingolstadt in nicht einmal fünf Stunden und zwanzig Minuten sicherstellt.

Ingolstadt besichtigen

Wenn ihr mit dem Zug nach Ingolstadt fahrt, trennen euch rund zwei Kilometer von der Innenstadt. Am besten nehmt ihr also eine der zahlreichen Buslinien, die euch in nur fünf Minuten Fahrzeit direkt zum Rathausplatz mitten in der Altstadt bringen. Dort könnt ihr auch gleich schon das Alte Rathaus und den 63 Meter in die Höhe ragenden Pfeifturm besichtigen. Der 1497 erstmals erwähnte Wachturm eröffnet euch eine einmalige Aussicht über die ganze Stadt.

Weiter geht’s zum circa 250 Meter weiter westlich gelegenen Kreuztor, dem Wahrzeichen von Ingolstadt. Mit seinen insgesamt sieben Türmen ist das Kreuztor, das 1385 erbaut wurde, Teil der einstigen Ingolstädter Stadtmauer. Allemal einen Abstecher lohnt auch de Kelznepark. Dieser etwa 20 Hektar große Naherholungsort lädt am gegenüberliegenden Donauufer zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Nach all diesen Erkundungen knurrt euch bestimmt der Magen. Aber nicht lange, denn Ingolstadt watet mit einer vielfältigen Restaurantszene auf: Von bayrischer Hausmannkost über Slow Food bis hin zu Steaks hat die bayrische Großstadt alles zu bieten, was das Herz, oder besser der Bauch, begehrt. Ein kleiner Abstecher zum Wochenmarkt lässt erahnen, welche köstlichen, erntefrischen Produkte die lokalen Gastronomen verwenden. Abends geht es dann auf ins Ingolstädter Nachtleben. Und das ist nicht von schlechten Eltern – wissen die Bayern doch bekanntlich zu feiern. Natürlich mit Bier. Immerhin war Ingolstadt die Stadt, in der Herzog Wilhelm IV. 1516 das Bayerische Reinheitsgebot für Bier erlassen hat. Prost!