Gera

Fahrt mit dem Zug nach Gera! Gera liegt im Osten Thüringens und ist nach der Landeshauptstadt Erfurt und Jena drittgrößte Stadt im Freistaat Thüringen. Leipzig ist etwa 60 Kilometer entfernt, und mit dem Zug braucht ihr nur eine Stunde ohne Umstieg nach Gera. Auch von Berlin ist man in nur 2,5 Stunden in Gera. Lasst den Trubel der erdrückenden Hauptstadt hinter euch und freut euch auf die Kultur und Ruhe in Gera. Eines der Wahrzeichen der Stadt Gera ist das Rathaus am Marktplatz, es wurde im Renaissance-Stil errichtet. Die spätgotische Kirche St. Marien ist das prägende Gebäude am Mohrenplatz.

Gera besichtigen

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind in Gera leicht zu Fuß zu erreichen. Am besten startet ihr direkt am Hauptbahnhof Gera. Lauft über die Küchengartenallee westlich zum Mohrenplatz. Hier findet ihr die Kirche St. Marien mit ihrem spätgotischen einschiffigen Bau, die das prägende Gebäude des Mohrenplatzes ist. In dem Gebäude mit Mansarddach unmittelbar neben der Kirche wurde 1891 der Maler Otto Dix geboren. Vom Mohrenplatz gelangt ihr durch den Schlosspark in 8 Minuten zum Schloss Osterstein, das sich seit der Mitte des 15. Jahrhunderts zum Sitz der Vögte von Gera bzw. des Hauses Reuß entwickelte.

Von dort aus könnt ihr die Idylle des Schlossparks weiter genießen und gelangt dann über den Fluss zum Herzen der Stadt, dem Rathaus im Renaissance-Stil. Der Fluss heißt übrigens Weiße Elster, er fließt im ostthüringischen Hügelland. Der Turm des Geraer Rathauses ist 57 Meter hoch, und man muss stolze 161 Stufen erklimmen, bevor man die fantastische Aussicht über Gera genießen kann. Der Ausblick ist dann aber die Mühe auf jeden Fall wert.

Nach so viel körperlicher Betätigung habt ihr euch eine wohltuende Rast und stärkende Mahlzeit redlich verdient. Besonders bekannt und zu empfehlen sind natürlich die knackigen Thüringer Rostbratwürste (kurz: Roster) sowie die Thüringer Klöße. Wenn ihr etwas Typisches aus der Stadt Gera probieren möchtet, dann versucht die Gersche Fettbemme, das ist eine Brotscheibe (Bemme) mit Schmalz. Dazu passt ideal ein leckeres Schwarzbier, und so kommt es gelegen, dass Gera mitten im „thüringischen Schwarzbierland“ liegt. Prost und auf geht's mit dem Zug nach Gera!