Freiburg im Breisgau

Wenn ihr in die südlichste Großstadt Deutschland reisen wollt, fahrt ihr mit dem Zug nach Freiburg im Breisgau am besten über Mannheim. Von dort braucht der ICE gerade einmal zwei Stunden, ab Frankfurt eine knappe Stunde länger. Da die Bahntrasse ganz an der westlichen Grenze Deutschlands liegt, müssen Züge aus dem Südosten, wie aus München, zunächst bis Mannheim, um dann von dort nach Süden zu fahren. Von Hamburg oder Berlin aus dagegen schafft man es in einem Rutsch in knapp sechs Stunden. Dass sich die Reise lohnt, merkt ihr spätestens, wenn Euch die Sonne die Nase kitzelt. Denn nirgendwo in Deutschland erlebt man so viel Sonnenstunden wie in Freiburg.

Freiburg im Breisgau besichtigen

Die Anreise mit dem Zug nach Freiburg im Breisgau ist Dank der Lage der Stadt malerisch. Die Stadt liegt an der Grenze zwischen Schwarzwald und Oberrheingraben, und die Grenze verläuft mitten hindurch. Mit mehr als 1000 Metern Differenz ist Freiburg die deutsche Großstadt mit den größten Höhenunterschieden innerhalb des Stadtgebietes. Und mit dem 1284 Meter hohen Schauinsland gehört der Gipfel eines der höchsten Berge des Schwarzwaldes zu Freiburg. Atemberaubende Aussichten gibt es da inklusive. Aber auch im Tal braucht sich Freiburg nicht zu verstecken. Schon vom Bahnhof aus sieht man das Wahrzeichen der Stadt, das imposante Freiburger Münster mit dem 116 Meter hohen Turm. Kunsthistoriker aus der ganzen Welt sprechen von einem architektonischen Meisterwerk der Gotik, das ihr ganz leicht in gut zehn Minuten Fußweg erreicht, der euch zunächst an weiteren Sehenswürdigkeiten vorbeiführt.

Gleich nach Verlassen des Hauptbahnhofs erreicht ihr in wenigen Minuten das Zentrum des Freiburger Kulturlebens mit dem Konzerthaus und dem architektonisch sehenswerten Stadttheater. Es folgt unmittelbar darauf die Albert-Ludwigs-Universität und die Universitätskirche. Und wieder eine Minute später steht ihr am Bertoldsbrunnen, der den Stadtmittelpunkt markiert. Von hier sind es nur noch wenige Schritte bis zum Münster und zum Augustinermuseum mit seiner renommierten, umfangreichen Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts. Zur Bahn, die hinauf zum an die Altstadt angrenzenden Schlossberg führt, sind es von hier knapp fünf Minuten, die sich lohnen. Denn vom Schlossbergturm hat meine eine herrliche Rundumsicht über ganz Freiburg und Umgebung.

Wenn ihr nach all den Besichtigungen hungrig geworden seid, kehrt wieder hinunter in die Altstadt, und genießt in einer der zahlreichen Gaststätten die traditionelle badische Küche. In ihr vereint sich die Raffinesse Frankreichs, die Professionalität der Schweizer Gastronomie und die sparsame württembergische Küche.