Bremerhaven

Zusammen mit der Stadt Bremen bildet Bremerhaven das Land Freie Hansestadt Bremen, den einzigen deutschen Zwei-Städte-Staat. Direkt an der Nordsee gelegen, fährt man über Bremen mit dem Zug nach Bremerhaven. In knapp zwei Stunden ist man – inklusive Umsteigen – von Hamburg aus dort, wobei man bis Bremen die modernen ICEs nutzen kann. Von Frankfurt aus sind es fünf Stunden, Berliner brauchen rund vier Stunden für die Anreise, und Münchner, die es nach frischer Nordseeluft drängt, können schon in sieben Stunden aufatmen und sich in eine der zahlreichen Attraktionen der Hafenstadt stürzen. Faszinierende Museen locken jährlich Abertausende von Besuchern nach Bremerhaven. Die Reise lohnt sich.

Bremerhaven besichtigen

Wer nach der Anreise mit dem Zug nach Bremerhaven etwas verschnaufen möchte, braucht nur aus dem Hauptbahnhof zu treten. In drei Minuten ist man östlich davon im herrlich weitläufigen Bürgerpark mit Waldwegen, Rasenflächen, Teichanlagen und einem Spielplatz. Um zu den eigentlichen Attraktionen Bremerhavens zu kommen, wendet man sich vom Bahnhof aus nach Westen und erreicht nach einem guten Kilometer die Fußgängerzone dicht am Alten Hafen. Mit wenigen Schritten ist man am Hafenbecken, wo man das Museums-U-Boot Wilhelm Bauer bestaunen kann.

Und von da geht es, Bremerhaven typisch, ganz maritim weiter. Auf der anderen Seite des Beckens findet ihr das Deutsche Schiffahrtsmuseum (als Eigenname mit nur zwei ff). Neben vielen faszinierenden Bootsmodellen steht hier eine echte Hansekogge von 1380, die bei Grabungsarbeiten in Bremen entdeckt und in jahrelanger Arbeit restauriert wurde.

Vom Museum aus sieht man das Sail City, von dessen Aussichtsplattform man einen traumhaften Blick über ganz Bremerhaven und die andere Weserseite hat. Gleich nebenan begeistert die Stadt Besucher mit dem einzigartigen Klimahaus, das seinen Besuchern die Möglichkeit einer virtuellen Reise um die Welt entlang des 8. östlichen Längengrads bietet. Neun Reisestationen in acht Ländern stellen mit realistischen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten die unterschiedlichen Klimazonen der Erde dar. Wenige Schritte weiter kommt man, gegenüber im Neuen Hafen, zum Deutschen Auswandererhaus. Als bisher einziges Museum in Deutschland befasst es sich mit der Auswanderung nach Amerika. Nachgebaute Schiffskabinen, eine Kaimauer und ein Kino lassen die Besucher ahnen, was Auswanderung für die Menschen einst bedeutet hat. Wer von all dem hungrig geworden ist, dem dringt überall der Duft von Krabben- und Fischgerichten in die Nase, denn Bremerhaven ist der Nordsee-Fischhafen schlechthin. Und am Wasser schmeckt es gleich doppelt so gut.