Das Osterfest verbindet seit jeher die christliche Tradition mit dem Mythos des Osterhasen und seinen bunten Eiern. In ganz Deutschland wird deshalb das Osterfest auf Märkten gefeiert, die man per Zug leicht erreichen kann. Wir stellen euch hier ein paar besonders interessante Exemplare vor.

07.04.2017 bis 23.04.2017, Karfreitag geschlossen

Wer zu Ostern Spaß und Spannung erleben möchte, ist in Bremen auf der Osterwiese genau richtig. Seit über siebzig Jahren findet sie auf der Bremer Bürgerweide statt, dem Gelände direkt hinter dem Bremer Hauptbahnhof. Heute sorgen rund 200 Fahrgeschäfte und Buden auf dem großen Gelände für Abwechslung. An zwei Abenden lässt darüber hinaus ein fulminantes Oster-Feuerwerk den Himmel über der Osterwiese in einem bunten Lichtermeer erstrahlen, das noch weit über die Hansestadt hinaus zu sehen ist. Die Anreise erfolgt ganz einfach per Zug. Vom Hauptbahnhof sind es nur ein paar Schritte bis zum österlichen Rummel.

14.04.2017 bis 01.05.2017

Ruhiger, aber nicht minder interessant, geht es in Berlin beim Ostermarkt auf dem Alexanderplatz zu. Er gehört zu den beliebtesten Ostermärkten der Hauptstadt und bietet frühlingshaft geschmückte Verkaufsstände, Osterbäume, für die Kleinen einen Streichelzoo, Handwerkerhütten und Schauvorführungen und vieles mehr. Seit 2009 gibt es darüber hinaus ein Ostereierhaus mit über 5800 umhäkelten Ostereiern an den Außen- und Innenwänden. Die weltweit größte Sammlung von in Handarbeit umhäkelten Ostereiern soll in Kürze auf 6000 anwachsen und sichert vielleicht einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde.

15.04.2017 bis 23.04.2017

Günstig bei einer Zugreise nach Berlin ist, dass sich neben dem Alexanderplatz auch der Ostermarkt am Breitscheidplatz in Charlottenburg besuchen lässt. Direkt neben der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche bezaubert er durch seine stimmungsvolle Atmosphäre mit dekorierten Marktständen und ruhigen Sitzecken. Als Highlight für die Kleinen gibt es den großen Osterhasen „Mr. Bunny“, welcher über den Markt hoppelnd Ostereier verteilt. Da lohnt sich der Besuch der Hauptstadt gleich für die ganze Familie.

08.04.2017 und 09.04.2017

Wer Wert auf das Besondere legt, sollte zum Internationalen Ostermarkt nach Mannheim reisen, der immer am Wochenende vor Ostern im Mannheimer Luisenpark stattfindet. Rund fünfzig Künstlerinnen und Künstler aus vielen Ländern zeigen unterschiedliche Techniken, Eier zu verzieren. Hühner-, Gänse-, Enten-, kleine Wachtel- aber auch große Straußeneier werden so zu filigranen Kunsthandwerken. Alte Verziertechniken wie die Böhmerwälder Kratztechnik oder moderne Techniken wie Tusche- oder Ölmalereien lassen Eier zu wertvollen Exponaten werden. Den Künstlern kann man dabei über die Schulter schauen. Die Anreise erfolgt einfach per Zug zum Mannheimer Hauptbahnhof und per Umsteigen in die Straßenbahn zum Luisenpark.

15.04.2017 und 17.04.2017

Ganz ungewöhnlich geht es beim Fest „Ostern im Mittelalter“ auf Burg Rabenstein in Chemnitz zu. Hier treffen die Besucher auf Gaukler, Spieler, Magier, Hexen und erleben aufregende Ritterkämpfe mit den Hochdeutschmeister Rittern. Jeweils am Ostersamstag und Ostermontag, also dieses Jahr am 15. und 17. April, finden die mittelalterlichen Spiele statt, bei dem die Besucher, das Gefühl bekommen, in die alte Zeit zurückversetzt zu sein. Und für die Kleinen bietet sich die Möglichkeit, als Burgfräulein oder Ritter fotografiert zu werden. Der Besuch lohnt sich also für alle, und mit dem Zug ist Chemnitz leicht zu erreichen.

Wer Ostern dieses Jahr nicht zuhause verbringen möchte, hat genug Möglichkeiten, auf Ostermärkten das Ereignis zu feiern und sich zwischen bunten Eiern und Vergnügungsangeboten über den baldigen Einzug des Frühlings zu freuen.