So schön die Taunusanlage auch ist: Wenn man als Vegetarier in Frankfurt unterwegs ist, wird es nicht nötig sein, sich aus Verzweiflung gleich nach der Ankunft am Hauptbahnhof in dem nahe gelegenen Park niederzulassen und an den Tulpen zu knabbern, um den Hunger zu stillen. Die Stadt hat in den letzten Jahren zwar einige Restaurants mit dem Fokus auf pflanzlich basierenden Speisen schließen sehen, aber die vegetarische Szene ist weit davon entfernt, sich unterkriegen zu lassen. Es gibt keinen Grund, sich mit dem Beilagen-Salat oder Pommes frites zufriedenzugeben: Hier die fünf besten Spots, um den Gaumen vegetarisch und vegan verwöhnen zu lassen.

1. Greenfoody

A post shared by Alicia ⚓ (@aliciastagebuch) on

Eine Rohkostmahlzeit ist so viel mehr, als ein paar Möhren in etwas Hummus zu dippen. Greenfoody ist das einzige vegane Restaurant Frankfurts, welches ausschließlich vegane und roh zubereitete Speisen serviert – und zwar mit viel Können und Kreativität. Die angebotenen Salate können sich mehr als sehen lassen und sollten nicht in eine Nebenrolle gedrängt werden (der Gorilla Salat zum Beispiel ist so mächtig, wie der Name verspricht), aber besonders interessant wird es für all jene, die Gerichte wie Burger, Pizza oder Carbonara vermissen. Greenfoody bietet vegane Rohkostalternativen, die den fleischlichen Konkurrenten in nichts nachstehen. Selbst Naschkatzen kommen bei dieser rohen Speisekarte auf ihre Kosten: Mit Eiscreme, Crêpes und regelmäßig wechselnden Torten und Cupcakes gibt es mehr als genug Auswahl. Und da alle ohne tierische Produkte auskommen und noch dazu zuckerfrei sind, muss man noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben.

Sandweg 6c, 60316 Frankfurt am Main - HYPERLINK "about:blank" 06943052616 - http://frankfurt.greenfoody.de/

2. Cigköftem

A post shared by Peter Schmitt (@schmittspeder) on

Ob Döner, Burger oder Chickenwings: Fastfood wird oft mit Speisen assoziiert, die nicht unbedingt vegetarisch oder gar vegan anmuten. Cigköftem, eine türkische Kette mit mehreren internationalen Filialen, hat es zu seiner Mission gemacht, traditionelle Cigköfte (welche normalerweise mit Hackfleisch zubereitet werden) ohne Tierleid auf den Teller zu bringen. Die hier verwendete Bulgurmasse wird mit verschiedenen Kräutern abgeschmeckt und einer leicht minzigen Sauce verfeinert. Sie ist in verschiedenen Schärfegraden und entweder im Wrap, Burger oder zum Selbstbelegen erhältlich. Ein Happen für Zwischendurch, der nicht nur besser für die Tierwelt ist, sondern, vollgepackt mit Eisen und Vitamin C, auch für euch.

Münchener Str. 20, 60329 Frankfurt am Main – 069 3660 2372

3. Chimichurri

Komplett vegane Küche findet man auch hier, aber wer denkt, dass dies die Speisekarte einschränkt, hat sich schwer getäuscht. Die täglich wechselnde Auswahl an veganen Köstlichkeiten ist so abwechslungsreich, wie man es sich nur wünschen kann: Karnivore Klassiker wie Wiener Schnitzel werden wunderbar in eine Soja-Variante verwandelt, und bei Nudelgerichten in Paprikarahmsauce mit grünem Pfeffer, Kürbiswürfeln und Kichererbsen vermisst man keine Bolognese. Mit einer Auswahl an veganen Weinen lässt sich jede Mahlzeit gelungen abrunden – ganz egal ob eine vegane Version der Frankfurter Grünen Sauce oder ein gemischter Teller mit Obatzter, Kimchi und Linsenmakronen. Verpassen sollte man auch auf keinen Fall den Sonntagsbrunch: Salate, selbstgemachte Aufstriche, frisches Brot und Heißgetränke (die mit einer Auswahl an pflanzlicher Milch zubereitet werden) bieten den besten Start in einen wunderbar entspannten Sonntag.

Im Prüfling 63, 60389 Frankfurt am Main – 069 1382 5299 - www.chimichurri-frankfurt.de

4. L’atelier des Tartes

Es ist ein gutes Stück bis ins nachbarliche Frankreich, aber in Aurélie Matschoss‘ Café fühlt man sich gleich über die Grenze versetzt. Saisonal variierend werden hier süße und herzhafte Tartes angeboten, die mit viel Liebe zum Detail zubereitet werden. Ob als Kur für den kleinen Hunger während einer Tour durch die Stadt oder mit großzügiger Salatbeilage als füllendes Mittagessen, das L’atelier des Tartes ist fraglos einen Abstecher wert. Tarte gefolgt von Tarte? Klingt gierig, aber hier stimmt nicht nur das Ambiente, sondern auch die Qualität, und so wird es schwer, nach einer Wintertarte mit Rosenkohl und Gorgonzolacreme eine dekadente Apfel-Marzipan-Tarte als Nachtisch abzulehnen oder eine sommerliche Zucchini-Variante nicht mit einer traumhaften Pfirsich-Kreation abzurunden.

Kleine Brückenstraße 3, 60594 Frankfurt am Main - 015140330117

5. saVory

Frühstück! Die erste Mahlzeit des Tages ist oft am unproblematischsten für Vegetarier – belegte Brötchen, Müsli und Croissants finden sich fast überall und lassen sich meist ohne größere Umstände in vegetarische oder sogar vegane Versionen abwandeln. Kaum jemand tut dies aber so gut wie saVory an einem Samstagmorgen. Neben den üblichen Verdächtigen glänzen hier vor allem die pflanzlichen Keese- und Vurstaufstriche, die viel interessanter sind als zum zigsten Male Erdbeermarmelade aufs Brötchen zu schmieren. Auch der Rest der Speisekarte bietet leckere Abwandlungen von bekannten Klassikern, von knackiger CurryVurst bis zum saftigen Toscanaburger.

Burgfriedenstraße 2, 60489 Frankfurt am Main – 069 7422 3160 - www.savory-thevegtory.de

Frankfurt ist eine Oase an Restaurants und Cafés, für die pflanzliche Ernährung kein Fremdwort ist. Ob ausgiebiges Frühstück, deftiges Mittagessen oder romantisches Dinner für zwei: In der Metropole am Main ist für alles gesorgt. Und so besteht nach einem Tag des Schmausens auch gar keine Gefahr, seinen Sitznachbarn im Zug auf dem Weg nach Hause mit Magenknurren zu wecken.

Appetit geweckt? Finde Zugverbindungen nach Frankfurt hier.