Türkisblaues Wasser, märchenhafte Häuser und im Hintergrund schneebedeckte Berggipfel - ja, es gibt sie noch, die perfekte Idylle. Unter anderem in Lindau am Bodensee: die große Kreisstadt besteht aus vielen kleineren Orten, besonders sehenswert ist die namensgebende Altstadt Lindau, die auf einer kleinen Insel liegt. Auf dieser Insel, die durch eine Brücke und einen Eisenbahndamm mit dem Festland verbunden ist, wohnen rund 2800 Lindauer auf einer Fläche von knapp 0,7 Quadratkilometern.

Lindau ist das perfekte Ausflugsziel - kompakt, gemütlich und gelegen in einer Gegend, die mindestens genauso schön ist wie die Stadt selbst. Die Insel wurde laut heutigem Forschungsstand bereits zu Zeiten der Römer genutzt und wurde vor über 700 Jahren offiziell zur Reichsstadt ernannt. Ein Ort voller Geschichte also, die auch heute noch in allen Ecken zu spüren ist. Besondere Highlights sind das Alte Rathaus und die Hafeneinfahrt mit Leuchtturm in Lindau. Das farbenfrohe Rathaus aus dem 15. Jahrhundert blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die an der Außenfassade wie auch im Inneren zu sehen ist. Auch der Leuchtturm am Hafen kann von innen besichtigt werden - noch schöner sieht er aber von außen aus, vor allem wenn ihr mit dem Boot in den Hafen einfahrt und auf das Häuserpanorama der Stadt blickt. Deshalb empfehlen wir euch, eine Bootsfahrt auf dem Bodensee zu unternehmen - am besten ins benachbarte Bregenz in Österreich, denn auch dort gibt es einiges zu sehen.

Wollt ihr mehr über das schöne Lindau erfahren, dann schließt euch am besten einer der regelmäßig stattfindenden Stadtführungen an. Wer seinen Ausflug in die Stadt mit einer Prise Magie würzen möchte, der kann sich zu einer der Märchenstunden im Mangturm begeben - denn die finden auch extra für Erwachsene statt. Während ihr einem der faszinierenden Märchen lauscht, könnt ihr euren Blick aus dem Fenster über das zauberhafte Lindau schweifen lassen und habt einen Ausblick auf einen weiteren Turm, der die Kulisse noch märchenhafter erscheinen lässt: der lindauer Diebsturm. Er wurde 1380 erbaut und diente lange als Gefängnis - daher auch der Name.

Eine kleine Rarität, an der ihr auf dem Weg zum Sightseeing anhalten solltet, ist der lindauer Milchpilz. Dabei handelt es sich um ein kleines Häuschen in Form eines Fliegenpilzes, der in den 1950er Jahren zur Vermarktung von Milchprodukten errichtet wurde. Einst gab es davon ganze 50 Stück, heute sind in Deutschland nur noch fünf Pilzkioske in Betrieb - einer davon am Sina-Kinkelin-Platz in Lindau. Heute dient er nicht nur als Kiosk, sondern ist zum Café ausgebaut, sodass ihr hier entweder einen Snack im Vorbeigehen oder ein ganzes Mahl im Sitzen genießen könnt.

Lindau ist durch den Kopfbahnhof im Zentrum der Inselstadt ganz einfach mit der Bahn zu erreichen. Vom Bahnhof aus kommt ihr zu Fuß zu allen Sehenswürdigkeiten und könnt sogar die ganze Insel in einer Stunde gemütlich umrunden.