Woran denkt ihr, wenn ihr den Begriff ‘Filmtourismus’ hört? Diese ganz bestimmte Art des Reisens hat vor allem im letzten Jahrzehnt einen Boom erlebt - vorangetrieben von Filmen mit epischer Kulisse wie der Herr der Ringe und Dan Browns Sakrileg. Immer wieder lösen Hitfilme und -Serien regelrechte Hypes um bestimmte Orte aus - in London zum Beispiel bildet sich täglich eine Schlange von Filmfans vor einer ganz bestimmten Tür, durch die in der BBC-Serie Sherlock der Schauspieler Benedict Cumberbatch aka Sherlock Holmes ein- und austritt. Seid ihr dieser Untergattung des Tourismus noch nicht begegnet? Willkommen im fantastischen Paralleluniversum der Filmlocations! Mit ausgeklügelten Charakteren und Handlungssträngen und dank moderner Kameratechnik zeigen Serien und Filme uns Orte aus einem ganz neuen Blickwinkel. Klar sehen die kahlen Berge Schottlands gleich viel eindrucksvoller aus, wenn James Bond mit seinem Porsche an ihnen vorbeirast. Doch nicht nur reale Orte könnt ihr bereisen, auch Kulissen, die im Film eine andere Welt darstellen, könnt ihr besuchen - so verwandelt sich beispielsweise die Wüste Tunesiens in Star Wars in andere Planeten und Schottland wird Mittelpunkt der gesamten Zauberwelt im weltberühmten Harry Potter-Universum. Magie ist das Stichwort für unseren ersten Filmreise-Vorschlag:

1. Glenfinnan Viaduct, Schottland - Harry Potter

Der Hogwarts Express ist eine der magischsten Filmerfindungen, die ihr auch in der realen Welt zu sehen bekommt. Den antiken Dampfzug, der durch sanftgrüne Hügellandschaften fährt, gibt es wirklich, und zwar im schönen Schottland. Bereits seit 1901 verkehrt der Jacobite Steam Train zwischen den Dörfern Fort William und Mallaig im Nordwesten des Landes. Die Hin- und Rückfahrt dauert insgesamt vier Stunden, in Mallaig habt ihr zwischendurch zwei Stunden Aufenthalt, um das Örtchen zu erkunden. Fort William hat einen Bahnhof, ist aber auch mit dem Fernbus von größeren Städten aus zu erreichen.  

Neben dem Hogwarts Express könnt ihr in Großbritannien viele weitere Drehorte der Harry Potter-Reihe besuchen. So wurden zum Beispiel viele der Innenaufnahmen, die in der magischen Schule für Hexerei und Zauberei Hogwarts spielen, in den Gemäuern des Christ Church College in Oxford gedreht. Die Halle könnt ihr besichtigen, das Speisen ist leider den Studenten des College vorbehalten. Für diese gibt es jeden Abend zweimal die Möglichkeit, hier zu tafeln, um 18:20 Uhr beim ‘informal dinner sitting’ und um 19:20 Uhr beim ‘formal dinner sitting’, bei dem Talare getragen werden und auch die Professoren anwesend sind - fast wie bei Harry Potter! Eine Möglichkeit bleibt euch, um doch noch in der Halle essen zu können: jeder Student darf bis zu zwei Gäste mitbringen - ihr müsst also nur einen Studenten finden und euch schnell anfreunden, um Zutritt zur ‘Great Hall’ zu erlangen.

2. Glencoe, Schottland - James Bond’s Skyfall

Schon wieder Schottland - wie ihr seht, ist das Land als Filmlocation sehr gefragt. Bei den eindrucksvollen Bergen und der schroffen, unbesiedelten Landschaft kein Wunder. So begab es sich, dass Daniel Craig als James Bond im vorletzten Film der Serie über die einsamen Straßen der Highlands raste. Ihr gelangt nach Glencoe, indem ihr den Zug nach Glasgow nehmt und dann weitere 2 Stunden mit dem Bus in den kleinen Ort fahrt. Die lange Fahrt lohnt sich schon allein für die Aussicht, die sich euch bietet - grün-goldene Berge, die scheinbar endlos in den blauen Himmel ragen oder, in der späteren Jahreszeit, riesige dunkle Wolken, die auf ihre eigene Weise eine eindrucksvolle Atmosphäre verbreiten. So könnt ihr dann an der gleichen Stelle stehen wie Daniel Craig und Judi Dench aka James Bond und M, Leiterin des Geheimdienstes MI6, und die atemberaubende Landschaft bewundern. Alternativ könnt ihr euch in Glasgow ein Auto mieten und à la Geheimagent durch die Berge düsen.

3. Dubrovnik, Kroatien - Game of Thrones

Wird der Hype um Game of Thrones jemals enden? So wie es aussieht, wird er das, denn die Macher der Serie haben vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass nach Staffel 8 Schluss sein soll. Höchste Zeit also, sich ins Land der sieben Königreiche aufzumachen - beziehungsweise in die Länder. Die Hitserie Game of Thrones wurde und wird an vielen verschiedenen Locations, hauptsächlich in Europa, gedreht. Je nördlicher die Königshäuser, um die es in der Serie geht, desto nördlicher auch die Drehorte - die Szenen, die im ewigen Winter im Norden spielen, wurden zum Beispiel in Island sowie Nordirland gedreht.

Unser Reisetipp ist einer der zentralen Orte im Kampf um den eisernen Thron: King’s Landing, wiederzufinden in der kroatischen Stadt Dubrovnik. Die Hafenstadt im südöstlichsten Zipfel des Landes hat eine lange Kulturgeschichte und ist auch heute noch eines der kulturellen Zentren Kroatiens. Die Stadtgeschichte liest sich tatsächlich wie die Beschreibung eines Ortes aus George R. R. Martins Romanen: Viele Jahrhunderte lang verwaltete Dubrovnik sich als Stadtrepublik selbst und war ein florierendes Handlungszentrum für Seefahrer aus aller Welt. Gelehrte, Dichter und Denker ließen sich in Dubrovnik nieder und trugen zum guten Ruf der Stadt bei. Der einstige Glanz ist auch heute noch in den eindrucksvollen Bauten und der maritimen Atmosphäre wiederzufinden. Übrigens gibt es von München aus eine direkte Bahnverbindung nach Zagreb in Kroatien, von dort aus ist es am einfachsten, ein Auto zu mieten und so in die Küstenstadt weiterzufahren.

4. Savoca, Sizilien, Italien - Der Pate

Corleone, einer der Haupthandlungsorte des Hollywoodklassikers aus den 70ern, ist vielleicht nicht das empfehlenswerteste Ausflugsziel - aus der Stadt stammen nämlich einige reale, bedeutende Mitglieder der Mafia. Die Familie des Paten im gleichnamigen Film kommt zwar ebenfalls aus dem Ort Corleone, der Großteil der Außenaufnahmen wurde jedoch in dem Dorf Savoca auf Sizilien gefilmt. Die Kirche Chiesa di San Nicolò, in der Michael Corleone seine Geliebte heiratet und auch die Bar Vitelli, in der die Hochzeitsfeier stattfindet, könnt ihr in Savoca besichtigen.

Sizilien könnt ihr (fast) per Zug erreichen. Mit der Bahn kommt ihr bis zum Bahnhof Villa San Giovanni auf dem Festland und könnt von dort aus schnell mit dem Boot nach Messina auf der Insel übersetzen. Savoca selbst erreicht ihr am besten mit dem Auto, da öffentliche Verkehrsmittel hier rar gesät sind.

5. Görlitz, Deutschland - Quentin Tarantinos Inglourious Basterds

Görlitz im Bundesland Sachsen ist die östlichste Stadt Deutschlands, liegt an der Grenze zu Polen und ist zweigeteilt - auf der polnischen Seite heißt die Stadt Zgorzelec. In den Weltkriegen blieb Görlitz fast vollständig von Zerstörungen verschont, weshalb in der Stadt Häuser im gotischen, Barock-, Renaissance- und Gründerzeit-Stil zu finden sind. Görlitz ist bei Touristen wegen der wunderschönen historischen Altstadt beliebt, unter Filmschaffenden gilt die Stadt als besonders geeignet für Szenen, die in vergangenen Zeiten spielen.

Zuletzt war Görlitz unter anderem in Quentin Tarantinos Werk ‘Inglourious Basterds’ zu sehen, in dem die Stadt nicht nur Deutschland, sondern auch Paris darstellte. Das Kino, in dem Filmheldin Shoshanna ihre Gegner zu Fall bringt, ist in der wirklichen Welt der Filmpalast Görlitz, der sich direkt neben dem Bahnhof befindet. Da das Kino jedoch unter Denkmalschutz steht, wurde ein Modell im Filmstudio Babelsberg in Potsdam nachgebaut, welches bei den Aufnahmen dann in Brand gesetzt wurde. Görlitz wird häufig als Filmkulisse genutzt - so zum Beispiel auch in ‘Die Bücherdiebin’, ‘Der Vorleser’ und ‘Grand Budapest Hotel’.